6. Nov, 2016

manuelle Lymphdrainage in der Schwangerschaft

Viel zu wenig bekannt und beachtet sind die Erfolge, welche durch fachgerecht durchgeführte manuelle Lymphdrainage im Laufe einer Schwangerschaft erzielt werden können. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verhinderung oder zumindest Verlangsamung der Bildung von Ödemen, von welchen doch eine Vielzahl der Schwangeren betroffen ist. Weiters wird durch rechtzeitige und regelmäßige manuelle Lymphdrainage der Entstehung von Krampfadern sowie sogenannter "Besenreiser" und Schwangerschaftsstreifen, aber auch von immer wieder durch zuviel Wassereinlagerungen in den Armen  entstehenden Karpaltunnelsyndrom sehr gut entgegengewirkt. Grundsätzlich können Behandlungen ab dem 4. Schwangerschaftsmonat und auch über die Geburt hinaus durchgeführt werden, selbstverständlich immer in Absprache mit dem behandelnden Frauenarzt bzw. in Absprache mit der behandelnden Frauenärztin.